Slide background

Förderung durch Darlehen

NRW.BANK.Breitband

Die NRW.BANK unterstützt mit diesem Programm Investitionen in Hochleistungs-Breitbandnetze zum Aufbau einer technologieneutralen, flächendeckenden Breitbandversorgung in Nordrhein-Westfalen. Im Fokus der Förderung steht die Anschaffung und Verlegung von Glasfaserkabeln. Ferner können Investitionen in die richtfunkbasierte Infrastruktur gefördert werden.

Weitere Informationen

Förderprogramme der NRW.BANK

Die NRW.BANK unterstützt Investitionen zum Aufbau einer technologieneutralen, flächendeckenden Breitbandversorgung in Nordrhein-Westfalen mit Darlehen bis zu 100 Prozent des Kapitalbedarfs. Im Fokus der Förderung steht die Anschaffung und Verlegung von Glasfaserkabeln sowie in die richtfunkbasierte Infrastruktur (Internet via schneller Funkverbindung). Das Darlehen kann von in- und ausländischen Unternehmen, privaten Investoren und kommunalen Unternehmen beantragt werden.

Die wichtigsten Förderprogramme der NRW.BANK zur Umsetzung von Hochleistungs-Breitbandprojekten:

NRW.BANK.Breitband

Mit dem Programm NRW.BANK.Breitband fördert die NRW.BANK Investitionen in den Aufbau einer technologieneutralen, flächendeckenden Hochgeschwindigkeits-Breitbandversorgung. Antragsberechtigt sind hier private Investoren, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Unternehmen mit mehrheitlich kommunalem Gesellschafterhintergrund.

Sowohl im Bereich der Glasfaser-Infrastruktur als auch der Richtfunktechnik werden diverse Maßnahmen, Anschaffungen, Techniken und Planungskosten mit zinsverbilligten Ratendarlehen gefördert, um notwendige Investitionen in Hochleistungs-Breitbandnetze voranzutreiben.

Die NRW.BANK gewährt in ihrem Förderprogramm langfristige Finanzierungen zu zinsgünstigen Konditionen, wobei sich die Kreditlaufzeit zwischen 3 und 30 Jahren bewegen und flexibel an den Bedürfnissen des Einzelprojekts ausgerichtet werden können. Die Zinsbindung beträgt hierbei i.d.R. 10 Jahre. Weiterführende Informationen und Details finden Sie hier

Weiterführende Informationen und Details: NRW.BANK.Breitband

NRW.BANK.Mittelstandskredit

Mit dem NRW.BANK.Mittelstandskredit gewährt die NRW.BANK zinsverbilligte Darlehen zur Finanzierung von mittelständischen Unternehmen und freiberuflich Tätige - optional mit einer Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW oder einer Haftungsfreistellung der NRW.BANK für das durchleitende Kreditinstitut. Antragsberechtigt sind in- und ausländische mittelständische Unternehmen sowie Angehörige der freien Berufe.

Weiterführende Informationen und Details: NRW.BANK.Mittelstandskredit

NRW.BANK.Universalkredit

Der NRW.BANK.Universalkredit bietet Existenzgründerinnen und -gründern, in- und ausländischen mittelständischen Unternehmen sowie Angehörigen der freien Berufe zinsgünstige Darlehen mit flexiblen Laufzeiten. Die Darlehen können zur Abdeckung des mittel- bis langfristigen Finanzierungsbedarfs in Nordrhein-Westfalen eingesetzt werden, z.B. für Investitionsmaßnahmen und /oder Liquiditäts-/Betriebsmittelbedarf.

Weiterführende Informationen und Details: NRW.BANK.Universalkredit

Ansprechpartner NRW.BANK

Abteilung Öffentliche Kunden
Bereich Unternehmensstrategie / Öffentliche Infrastrukturfinanzierung

NRW.BANK
Friedrichstraße 1
48145 Münster

Tel. +49 251 91741-4600
Fax: +49 251 91741-2666
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.nrwbank.de

Räumliche Strukturmaßnahmen / Landwirtschaftliche Rentenbank

Die Landwirtschaftliche Rentenbank fördert Infrastrukturmaßnahmen in ländlich geprägten Regionen. Gefördert werden Investitionen in die kommunale Infrastruktur sowie andere Vorhaben und Einrichtungen der kommunalen Daseinsvorsorge. Zu den breitbandspezifischen Fördergegenständen gehören u.a. Investitionen in den Aufbau einer technologieneutralen und "open-access" geeigneten Breitbandversorgung.

Weitere Informationen
Förderart: Darlehen
Förderbereich: Infrastruktur; Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung; Regionalförderung
Förderung:
  • Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen
  • Verlegung von Leerrohren
Fördergebiet: Bund – Städte, Gemeinden bis 50.000 Einwohner
Förderberechtigte: Gemeinden und Gemeindeverbände; Unternehmen; Öffentliche Einrichtungen
Ansprechpartner: Landwirtschaftliche Rentenbank (LR)

Ziel und Gegenstand

Die Landwirtschaftliche Rentenbank fördert Infrastrukturmaßnahmen in ländlich geprägten Regionen. Gefördert werden Investitionen in die kommunale Infrastruktur sowie andere Vorhaben und Einrichtungen der kommunalen Daseinsvorsorge.

Ziel ist es, zur Verbesserung des wirtschaftlichen und kommunalen Umfeldes beizutragen. Dabei muss es sich um Investitionen handeln, die den Wohn- und Lebenswert ländlich geprägter Gebiete durch Erschließung, Ordnung und Schutz sowie durch Ausstattung mit Infrastruktureinrichtungen erhöhen. Zu den breitbandspezifischen Fördergegenständen gehören u.a. Investitionen in den Aufbau einer technologieneutralen und "open-access" geeigneten Breitbandversorgung, welche die Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen sowie die Verlegung von Leerrohren beinhaltet.

Art und Höhe der Förderung

Die Höhe des Darlehens beträgt bis zu 100 Prozent der Investitionskosten und soll je Kreditnehmer und Jahr 10 Mio. EUR nicht übersteigen. Förderdarlehen der Rentenbank werden über die Hausbanken ausgelegt und sind banküblich zu besichern.

Links

Programm Räumliche Strukturmaßnahmen bei www.rentenbank.de

IKK - Investitionskredit Kommunen / KfW Bankengruppe

Mit dem Programm ermöglicht die KfW Bankengruppe Kommunen, kommunalen Eigenbetrieben sowie Gemeindeverbänden die zinsgünstige, langfristige Finanzierung von Investitionen in eine effiziente Energieversorgung auf kommunaler und regionaler Ebene. Gefördert werden Investitionen in die kommunale und soziale Infrastruktur. Als förderfähig gelten u.a. der Auf- und Ausbau der betrieblichen Infrastruktur sowie Investitionen in Breintbandnetze.

Weitere Informationen
Förderart: Darlehen
Förderbereich: Energieeffizienz & Erneuerbare Energien; Infrastruktur
Förderung:
  • Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen,
  • Verlegung von Leerrohren,
  • Planungsarbeiten
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Kommunen; Öffentliche Einrichtungen
Ansprechpartner: KfW Bankengruppe

Ziel und Gegenstand

Die KfW Bankengruppe ermöglicht Kommunen, kommunalen Eigenbetrieben sowie Gemeindeverbänden die zinsgünstige, langfristige Finanzierung von Investitionen in eine effiziente Energieversorgung auf kommunaler und regionaler Ebene. Der "IKK - Investitionskredit Kommunen" fördert Investitionen in die kommunale und soziale Infrastruktur inklusive Grundstückskäufe, Investitionen in wohnwirtschaftliche Projekte sowie den Erwerb von Unternehmensbeteiligungen im Infrastrukturbereich. Als förderfähig gelten u.a. der Auf- und Ausbau der betrieblichen Infrastruktur sowie Investitionen in Breintbandnetze. Zu den breitbandspezifischen Fördergegenständen gehören die Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen, die Verlegung von Leerrohren sowie die Durchführung von Planungsarbeiten. Antragsberechtigt sind kommunale Gebietskörperschaften, rechtlich unselbständige Eigenbetriebe von kommunalen Gebietskörperschaften, Gemeindeverbände (z.B. kommunale Zweckverbände)

Art und Höhe der Förderung

Der Finanzierungsanteil beträgt bei unter 2 Mio. Euro bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten. Bei Finanzierungsbeträgen über 2 Mio. Euro können bis zu 50 Prozent der Investitionskosten pro Jahr finanziert werden. Die Darlehensvergabe erfolgt ausschließlich als Direktkredit. Das Programm kann mit anderen Fördermitteln kombiniert werden.

Links

IKK - Investitionskredit Kommunen bei www.kfw.de

Merkblatt kommunale und soziale Infrastruktur - IKK - Investitionskredit Kommunen bei www.kfw.de

IKU - Investitionskredit Kommunale und Soziale Unternehmen / KfW Bankengruppe

Die KfW Bankengruppe ermöglicht mit dem Förderprogramm die zinsgünstige, langfristige Finanzierung kommunaler Infrastrukturmaßnahmen und fördert dabei insbesondere Investitionen kommunaler und sozialer Unternehmen in die kommunale und soziale Infrastruktur. Als förderfähig gelten u.a. Investitionen in Informations- und Kommunikationsinfrastruktur, insbesondere Breitband.

Weitere Informationen
Förderart: Darlehen
Förderbereich: Infrastruktur
Förderung:
  • Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen
  • Verlegung von Leerrohren,
  • Planungsarbeiten
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Unternehmen; öffentl.-private Partnerschaften; Verbände/Vereinigungen; gemeinnützige Organisationen
Ansprechpartner: KfW Bankengruppe

Ziel und Gegenstand

Die KfW Bankengruppe ermöglicht mit dem Förderprogramm die zinsgünstige, langfristige Finanzierung kommunaler Infrastrukturmaßnahmen. Das Programm "IKU - Investitionskredit Kommunale und Soziale Unternehmen" fördert Investitionen kommunaler und sozialer Unternehmen in die kommunale und soziale Infrastruktur. Gewerbliche Unternehmen und natürliche Personen werden im Rahmen von ÖPP-Modellen gefördert (Öffentlich-Private Partnerschaften). Als förderfähig gelten u.a. Investitionen in Informations- und Kommunikationsinfrastruktur, insbesondere Breitband. Zu den breitbandspezifischen Fördergegenständen gehören die Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen, die Verlegung von Leerrohren sowie die Durchführung von Planungsarbeiten.

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit mehrheitlich kommunalem Gesellschafterhintergrund (d.h. unmittelbare oder mittelbare Beteiligung einer oder mehrerer kommunaler Gebietskörperschaften mit insgesamt mehr als 50 Prozent bei einer kommunalen Mindestbeteiligung von 25 Prozent), alle gemeinnützigen Organisationsformen einschließlich Kirchen, Unternehmen (unabhängig von Rechtsform und Beteiligungsverhältnissen) im Rahmen von Öffentlich-Privaten Partnerschaften (ÖPP) mit einem Gruppenumsatz von maximal 500 Mio. EUR sowie Unternehmen (unabhängig von der Rechtsform, des Gruppenumsatzes und der Gesellschafterstruktur) im Rahmen von Forfaitierungsmodellen.

Höhe der Förderung

Das Kreditprogramm finanziert bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten. Der Höchstbetrag liegt bei 50 Mio. Euro pro Vorhaben. Solange das Vorhaben noch nicht abgeschlossen ist, kann der Kreditbetrag aufgestockt werden. Der IKU-Investitionskredit Kommunale und Soziale Unternehmen kann mit anderen Fördermitteln kombiniert werden.

Links

IKU - Investitionskredit Kommunale und Soziale Unternehmen bei www.kfw.de

Merkblatt kommunale und soziale Infrastruktur - IKU - Investitionskredit Kommunale und Soziale Unternehmen bei www.kfw.de

KfW-Unternehmerkredit - Fremdkapital / KfW Bankengruppe

Die KfW Bankengruppe ermöglicht mit diesem Programm kleinen und mittelständischen Unternehmen die zinsgünstige Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln. Mit dem KfW-Unternehmerkredit können mittelständische Unternehmen jeder Größe Ihre Investitionen in den Breitbandausbau finanzieren.

Weitere Informationen
Förderart: Darlehen
Förderbereich: Investitionen und Betriebsmittel
Förderung:
  • Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen,
  • Verlegung von Leerrohren,
  • Planungsarbeiten
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Mittelständische Unternehmen jeder Größe
Ansprechpartner: KfW Bankengruppe

Ziel und Gegenstand

Mit dem KfW-Unternehmerkredit ermöglicht die KfW Bankengruppe kleinen und mittelständischen Unternehmen die zinsgünstige Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln. Hierzu gehören Vorhaben im In- und Ausland. Mit Hilfe dieses Programms können mittelständische Unternehmen jeder Größe Ihre Investitionen und Betriebsmittel finanzieren. Zu den breitbandspezifischen Fördergegenständen des KfW-Unternehmerkredits gehören die Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen, die Verlegung von Leerrohren sowie die Durchführung von Planungsarbeiten. Antragsberechtigt sind kleine und mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel, Leasinggesellschaften und sonstiges Dienstleistungsgewerbe) sowie Freiberufler. Auch Privatpersonen, die Gewerbeimmobilien vermieten oder verpachten, können ihre Aufwendungen aus diesem Programm finanzieren.

Art und Höhe der Förderung

Mit dem Förderprogramm können bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten beziehungsweise der förderfähigen Betriebsmittel finanziert werden. Der Kredithöchstbetrag beträgt maximal 25 Mio. Euro pro Vorhaben. Zinssatz: ab 1,00% effektiv pro Jahr. 50 Prozent Haftungsfreistellung Ihrer Bank sowie Zinsbindung für die gesamte Laufzeit sind möglich. Der KfW Unternehmerkredit ist mit anderen KfW-Programmen und öffentlichen Fördermitteln kombinierbar.

Links

KfW-Unternehmerkredit bei www.kfw.de

Merkblatt Unternehmen erweitern und festigen - KfW Unternehmerkredit - Fremdkapital

Breitbandnetze finanzieren bei www.kfw.de

ERP‐Gründerkredit - Universell / KfW Bankengruppe

Die KfW Bankengruppe fördert mit diesem Programm alle Aktivitäten, die zur Aufnahme und zum Betrieb einer unternehmerischen Tätigkeit notwendig sind. Mit dem ERP-Gründerkredit können Existenzgründer, Unternehmensnachfolger und junge Unternehmen Ihre Investitionen in den Breitbandausbau finanzieren.

Weitere Informationen
Förderart: Darlehen
Förderbereich: Investitionen in Unternehmensgründung/-Aufbau
Förderung:
  • Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen,
  • Verlegung von Leerrohren,
  • Planungsarbeiten
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Existenzgründer, Unternehmensnachfolger und junge Unternehmen
Ansprechpartner: KfW Bankengruppe

Ziel und Gegenstand

Die KfW Bankengruppe fördert mit dem ERP-Gründerkredit - Universell alle Aktivitäten, die zur Aufnahme und zum Betrieb einer unternehmerischen Tätigkeit notwendig sind. Zu den breitbandspezifischen Fördergegenständen gehören die Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen, die Verlegung von Leerrohren sowie die Durchführung von Planungsarbeiten. Das Programm ist an Personen gerichtet, die ein Unternehmen gründen, ein junges Unternehmen festigen möchten (bis zu 3 Jahre nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit), sich in einer Geschäftsführerfunktion an einem Unternehmen beteiligen, ein Unternehmen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge übernehmen oder ein Unternehmen vorläufig im Nebenerwerb führen.

Art und Höhe der Förderung

Vorhaben können zu 100 Prozent mit diesem Programm finanziert werden. Der Höchstbetrag pro Vorhaben beträgt 10 Mio. Euro. Eine Finanzierung ist ab 1,00% effektiver Jahreszins möglich (individueller Zinssatz je nach Sicherheiten- und Risikobeurteilung). Bis zu 20 Jahre Laufzeit und bis zu 3 tilgungsfreie Anlaufjahre sowie eine Zinsbindung über den gesamten Zeitraum sind im Rahmen des Förderprogramms machbar, das auch kombinierbar mit anderen Fördermitteln ist.

Links

ERP-Gründerkredit – Universell bei www.kfw.de

Merkblatt Gründen - ERP-Gründerkredit - Universell

Breitbandnetze finanzieren bei www.kfw.de

ERP‐Regionalförderprogramm / KfW Bankengruppe

Die KfW Bankengruppe fördert mit diesem Programm alle Investitionen, die zur Aufnahme und zum Betrieb einer unternehmerischen Tätigkeit in strukturschwachen Regionen notwendig sind. Mit Hilfe des ERP-Regionalförderprogramms können Existenzgründer, Unternehmensnachfolger und Unternehmen in strukturschwachen Regionen Ihre Investitionen in den Breitbandausbau finanzieren.

Weitere Informationen
Förderart: Darlehen
Förderbereich: Investitionen in Unternehmensgründung/-Aufbau
Förderung:
  • Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen,
  • Verlegung von Leerrohren,
  • Planungsarbeiten
Fördergebiet: Bund
Förderberechtigte: Existenzgründer, Unternehmensnachfolger und Unternehmen in strukturschwachen Regionen
Ansprechpartner: KfW Bankengruppe

Ziel und Gegenstand

Die KfW Bankengruppe fördert mit dem ERP-Regionalförderprogramm alle Investitionen, die zur Aufnahme und zum Betrieb einer unternehmerischen Tätigkeit in strukturschwachen Regionen notwendig sind. Finanziert werden Investitionen, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen. Zu den breitbandspezifischen Fördergegenständen gehören auch die Errichtung von Glasfaser- oder Richtfunknetzen, die Verlegung von Leerrohren sowie die Durchführung von Planungsarbeiten. Das ERP-Regionalförderprogramm ist an Personen gerichtet, die in ein Unternehmen investieren, ein Unternehmen gründen oder festigen möchten, sich in einer Geschäftsführerfunktion an einem Unternehmen beteiligen, eine Unternehmensnachfolge übernehmen oder ein Unternehmen vorläufig im Nebenerwerb führen möchten. Das Programm ist auch für Unternehmen anwendbar, die länger als 3 Jahre am Markt aktiv sind.

Art und Höhe der Förderung

Der Anteil der KfW-Finanzierung an den förderfähigen Kosten beträgt bis zu 85 Prozent in den neuen Bundesländern und Berlin und bis zu 50 Prozent in den Regionalfördergebieten der alten Bundesländer. Der Höchstbetrag pro Vorhaben beträgt 3 Mio. Euro. Eine Finanzierung ist ab 1,00% effektivem Jahreszins möglich. Bis zu 20 Jahre Laufzeit und bis zu 5 tilgungsfreie Anlaufjahre sind im Rahmen des Förderprogramms machbar, das auch mit anderen Fördermitteln flexibel kombinierbar ist.

Links

ERP-Regionalförderprogramm bei www.kfw.de

Merkblatt Unternehmen in strukturschwachen Gebieten unterstützen - ERP-Regionalförderprogramm

Breitbandnetze finanzieren bei www.kfw.de


 

Förderung durch Zuschüsse

 

© SIKoM / Bergische Universität Wuppertal (inkl. redaktioneller Aktualisierung durch Breitband.NRW)

Schnellzugriff

Gefördert durch