Slide background

Breitbandtechnologien

Die Zukunft liegt in Hochgeschwindigkeitsnetzen

Das Land Nordrhein-Westfalen möchte nicht nur die noch vorhandenen Versorgungslücken in ländlichen Gebieten schließen, sondern insbesondere hochleistungsfähige Breitbandinfrastrukturen ausbauen. Gerade optische Netzwerke ermöglichen mit Hilfe von Glasfasertechnologie Übertragungsraten von bis zu 200 Mbit pro Sekunde im Downstream. Jedoch ist momentan eine flächendeckende Versorgung des gesamten Bundeslandes mit dieser leistungsfähigen und zukunftsorientierten Technologie nicht möglich. Je nach lokalen Gegebenheiten wie Siedlungsstruktur oder Topographie, können allerdings unterschiedliche Technologien eingesetzt werden, um eine zuverlässige Breitbandversorgung für möglichst viele Teilnehmer zu gewährleisten.

Der Technologieüberblick bietet einen ersten Überblick über die wesentlichen Übertragungstechnologien. Darüber hinaus existieren weitere technische Varianten, die hier jedoch nicht weiter erläutert sind. Im Einzelfall sollten die eingesetzten Technologien und deren Eigenschaften deshalb bei den lokal tätigen Netzbetreibern erfragt werden.

  • Alle
  • FTTH
  • FTTB
  • FTTC/FTTN
  • xDSL
  • Vectoring
  • Kabel
  • LTE
  • Satellit
  • Richtfunk

Alle

Allgemeiner Hinweis

Für weitere Informationen klicken Sie die einzelnen Tabs.

Einen Überblick über verschiedene leitungsgebundene und funkbasierte Technologievarianten finden Sie in unserem Leitfaden "Breitbandtechnologien und  Ausbauszenarien". In diesem werden die Technologien auch hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit bewertet. Den Leitfaden finden sie hier.

© SIKoM / Bergische Universität Wuppertal (inkl. redaktioneller Aktualisierung durch Breitband.NRW)

Gefördert durch